[Rezension] Dragon Hunter Diaries – Drachen bevorzugt von Katie MacAlister

[Gelesen]
Dragon Hunter Diaries – Drachen bevorzugt
von Katie MacAlister

Drachen bevorzugt


|Werbung
Eckdaten zum Buch

Autor: Katie MacAlister // Titel: Dragon Hunter Diaries – Drachen bevorzugt // Verlag: LYX // Genre: Liebesroman | Fantasy // Erscheinungsdatum: 28.06.2019 // Seiten: 323 Seiten // ISBN-13: 978-3736309814 // Preis: E-Book: 8,99€ | TB: 10,00€ // Buchreihe: Ja | Band 1 der Dragonhunter – Serie // *Rezensionsexenplar

ERWERBEN
EBOOK** & TB**


Gesucht: Drachenjäger 
Schwert wird gestellt. Keine Vorerfahrung notwendig. 

Gerade noch ist Veronica James eine reichlich pingelige Mathelehrerin, da verbrennt schon ihre Halbschwester vor ihren Augen zu schwarzer Asche – und übergibt Veronica ihr Erbe als Drachenjägerin. Diese wird in eine Welt gestoßen, in der es von Dämonen, Drachen und Geistern nur so wimmelt. Veronica soll nun die Sterblichen beschützen, dabei hat sie keine Ahnung, was genau zu tun ist! Nur gut, dass ihr der heiße Halbdämon Ian zur Seite steht. Der kann verdammt gut küssen, aber sich mit ihm einzulassen, ist brandgefährlich … [Quelle]

Das Cover habe ich gesehen und hat mich direkt angezogen. Es ist zwar schlicht, aber ich fand, es passte gut zum Klappentext.

Dies ist der erste Band der DragonhunterSerie und auch mein erstes Buch der Autorin selber. Der Klappentext hat mich sofort neugierig auf die Geschichte gemacht.

Puh ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll bei diesem Buch. Ich habe mir soviel erhofft, weil es so interessant klang und ich Drachen liebe. Aber dann kam das böse erwachen

Der Einstieg ins Buch war direkt spannend und ließ auf eine gute Handlung hoffen. Veronica trifft auf ihre verwundete Schwester und weiß erstmal gar nicht was los ist. Bis diese ihr wirre Dinge erzählt, wovon sie erstmal gar nichts glaubt und vor vollendete Tatsachen gestellt wird. Soweit so gut dachte ich mir und dann hat mich die Story nur noch genervt.

Veronica war so eine unsympathische und nervige Protagonistin. Ihr Angsttierchen hat mich förmlich Aggro gemacht. Ihre Handlungen konnte ich einfach nicht nachvollziehen und dann wäre da noch Ian, der den sexy Drachenjäger verkörpert. Der mir wiederum gut gefallen hat, aber auch so seine Macken hatte, weil er Dinge zu Zeiten tat, die nicht in meinen Kopf passten.

Die Handlung war ein Graus. Sie hatte unnötige Längen, Dialoge jenseits von Gut und Böse. Es wurde was erwähnt und im selben Moment war auch schon wieder was anderes wichtig. Ich wurde als Leser einfach mit so vielen Fragezeichen stehen gelassen ohne Antworten. Was ich sehr schade fand, weil die Idee mir so gut gefallen hat. Die Überschriften fand ich total überflüssig und hätte man sich sparen können. Die erotischen Szenen zwischen Veronica und Ian waren wie dahingeplätschert. Der Funke ist überhaupt nicht übergesprungen.

Der Schreibstil war leider so gar nicht meins. Durch diese seltsamen Dialoge kam ich überhaupt nicht richtig rein und musste öfters zurückblättern. Das Buch wird aus beiden Perspektiven geschrieben, was es leider auch nicht besser machte. 

Drachen bevorzugt

Mit Dragon Hunter Diaries – Drachen bevorzugt konnte sie mich nicht überzeugen. Es war für mich der totale Flop. Ich war froh als ich es beendet hatte. Schade da die Idee dahinter so toll Klang. 2 von 5 Feen

Hier kommt ihr zu meinem vorherigen Beitrag!

Sicher Teilen mit Shariff

2 Comments

  1. Sarah Schäfle

    31. August 2019 at 16:26

    Hey Naddi,

    deine Rezension musste ich unbedingt lesen, weil ich das Buch abgebrochen habe. Mir gefiel auch die Idee, aber Veronica war anstrengend und einmal Ich-Perspektive, einmal Er-Perspektive (oder war es auktorial ?) mochte ich nicht.

    LG, Sarah

    1. naddisblog

      31. August 2019 at 16:33

      Hey Sarah,
      oh ja mich hat es nur noch genervt und habe das ganze Buch über geflucht. Es war anstrengend zu lesen. Werde mir daher auch nicht den 2 Band holen. Aber glaube das Buch hat generell schlecht abgeschnitten. Bei den schlechten Rezensionen die ich gelesen habe.

Leave a Reply