[Rezension] 180 Seconds – Und meine Welt ist deine von Jessica Park

[Gelesen] 180 Seconds – Und meine Welt ist deine von Jessica Park

180 Seconds und meine Welt ist deine


|Werbung
Eckdaten zum Buch

Autor: Jessica Park // Titel: 180 Seconds – Und meine Welt ist deine // Verlag: LYX // Genre: New Adult // Erscheinungsdatum: 20.12.2019 // Seiten: 378 Seiten // ISBN-13: 978-3736311374 // Preis: E-Book: 9,99€ | TB:12.90€ // *Rezensionsexenplar

EBOOK** oder TB**


 

Hate is all I feel (Rydeville Elite) (Rydeville High)

Manchmal passiert das Unerwartete. Manchmal bringt dich jemand dazu, deine eigenen Regeln zu brechen.

Nachdem sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht wurde, glaubt Allison nicht mehr daran, dass irgendetwas im Leben von Dauer ist. Sie verbringt ihre Zeit am College zurückgezogen und meidet den Kontakt zu anderen. Das ändert sich, als sie zufällig Teil eines sozialen Experiments wird: 180 Sekunden soll sie Augenkontakt mit einem Fremden halten. Doch weder sie noch Esben, der Social-Media-Star, der ihr gegenübersitzt, rechnen damit, dass dies ihr Leben für immer verändert … [Quelle]

Das Cover finde ich sehr stimmig und die Farben wirken sehr schön. Weniger ist hier wirklich mehr.

Das ist das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe. Der Klappentext und das Cover haben mich hier sofort angesprochen.

Ich weiß gar nicht so recht wie ich bei diesem Buch anfangen soll. Da es doch etwas schwierig für mich war. Allison wurde von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gereicht bis sie endlich Adoptiert wurde. Dennoch hat das ganze schwere Spuren bei ihr hinterlassen. Sie traut niemanden und ist extrem menschenscheu, was sie sehr distanziert und unnahbar wirken ließ. Mit ihr kam ich nicht so wirklich zu Recht.

Espen war das komplette Gegenteil, der pure Sonnenschein. Immer gut gelaunt und positiv. Er hatte einfach keine Ecken und Kanten, dadurch war er mir viel zu perfekt, das störte mich extrem. Sein Charakter wirkte total langweilig und das änderte sich im Laufe des Buches leider nicht.

Die Story an sich fand ich gut gemacht. Wie die beiden sich kennengelernt haben. Da war förmlich das kribbeln zu spüren. Was so ein Experiment so alles aus bewirken kann. Leider ging es danach irgendwie den Bach runter. Der Anfang war wirklich toll gemacht und die Geschichte hätte wirklich toll werden können, doch  ist es hier wirklich an den Charakteren gescheitert. Diese ganze perfekte Fassade von Espen ging mir gehörig auf die Nerven. Dazu war mir das Ende viel zu Klischeehaft. Es tropfte nur so vor unrealistischen Sachen.

Den Schreibstil hingegen war locker, leicht, flüssig und ließ sich gut lesen. Das Buch wurde komplett aus der Sicht von Allison erzählt. Wodurch ich zwar Verstand wieso sie so war. Mich ihr aber leider nicht näher brachte.

Mit 180 Seconds – Und meine Welt ist deine konnte sie mich leider so gar nicht überzeugen. Es tat mir wirklich weh das Buch so schlecht zu bewerten, weil der Grundgedanke hinter diesem Buch echt toll war, aber es hier die Charaktere und dieses übertriebene Ende versaut haben. 3 von 5 Feen von mir.

Hier kommt ihr zu meiner letzten Rezension!

Sicher Teilen mit Shariff

1 Comment

  1. [Rezension] To Love Vandal von Carian Cole -

    22. März 2020 at 16:30

    […] Hier kommt ihr zu meiner letzten Rezension! […]

Leave a Reply