Rezept – Käsekuchen ohne Boden

Rezept – Käsekuchen ohne Boden

Guten Morgen ihr lieben ,

mal eben schnell was zum naschen gefällig? Dann seit ihr hier genau richtig ! Besser gesagt gold richtig.

Heute gibt es auf meinem Blog einen traumhaft leckeren Kuchen. Besser gesagt in meinen Augen Episch !

Käsekuchen mit Quark Rohmasse
Käsekuchen mit Quark Rohmasse

Was genau und woher der Kuchen kommt erzähle ich euch.

Bevor wir aber zum eigentlichen Rezept kommen. Möchte ich euch noch was über den Käsekuchen an sich erzählen.

Die Geschichte des Käsekuchens reicht weit zurück zum griechischen Physiker Aigimos. Die Römer übernahmen es von den Griechen. Dass älteste modernste Käsekuchenrezept stammt aber aus dem Kochbuch „Le Viandier“ des fränzösischen Kochs „Taillevent“ Ende des 14. Jahrhunderts.

Dass älteste deutschsprachige Rezept jedoch stammt aus dem Kochbuch der „Anna Wecker“ aus dem Jahre 1598.

Auch hier gibt es zahlreiche verschiedene Varianten wie man Käsekuchen backen kann.

So gibt es die typischen Käsekuchen aus Amerika wo der Boden aus Kekskrümeln besteht. Bei uns  in Deutschland wird hauptsächlich ein Mürbeteig oder Hefeteig verwendet.

Auch kann man den Käsekuchen mit allerlei Obst Pimpen. Wie zum Beispiel mit Kirschen,Pfirschen,Rosinen oder anderem.

Die gängigsten Varianten sind zum Beispiel der

Käsekuchen mit Boden | Käsekuchen ohne Boden | Tränchenkuchen | Gekochter Käsekuchen |Käsesahnetorte

Allerdings sind mir nur 3 der 5 Kuchen geläufig.

In meinem Rezept geht es heute um den Käsekuchen ohne Boden

Rezept Käsekuchen ohne Boden

Zutatenliste

  • 200g Magarine
  • 250g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 6 Eier
  • 1 kg Quark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • und Fett für die Form

 

Zubereitung

Zuerst die Magarine,den Zucker, den Vanillezucker und die Eier in eine Schüssel geben. Dass ganze mit dem Handmixer gut verrühren. Zu guter letzt geben wir den Magerquark,die Backpulver-Mehlmischung und den Zitronensaft nach und nach zur Masse hinzu.

Danach die Masse ebenfalls gut verrühren. Nachdem das fertig ist eine Springform holen und diese mit Fett bestreichen. Anschließend die Masse in die gefettete Springform füllen.

Käsekuchen mit Quark Rohmasse
Käsekuchen mit Quark Rohmasse

Dass ganze im vorgeheizten Backofen bei 170°C auf der mittleren Schiene für etwas 60 Minuten backen.

Käsekuchen mit Quark in der Springform
Käsekuchen mit Quark in der Springform

Zum Schluss habe ich das ganze noch mit ein wenig Puderzucker bestreut. Falls man mag kann man noch ein wenig Obst zum garnieren darauf legen.

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

"<yoastmark

 Aber nichts geht über die Schwarwälderkirschtorte.

Somit wünsche ich euch allen einen guten Appetit

18 Comments

  1. Rezept - Donauwelle - Feiertagstorte für Ostern - Naddisblog

    13. April 2017 at 18:00

    […] noch nicht genug hat,dem kann ich diesen leckeren Käsekuchen […]

  2. Altmühltaltipps

    4. April 2017 at 14:25

    Wow, sieht das lecker aus! 🙂 Ist dir gut gelungen 😉

    1. naddisblog

      4. April 2017 at 14:27

      Vielen dank 🙂

  3. Daniela

    19. März 2017 at 17:12

    Käsekuchen habe ich tatsächlich auch noch nie gemacht (was auch daran liegt, dass ich einfach nicht so da Händchen fürs Backen habe :D). Aber das Rezept hier sieht super einfach aus, werd ich auf jeden Fall auch mal probieren (alleine schon, weil ich jetzt super Lust auf Käsekuchen habe ;))!

    1. naddisblog

      19. März 2017 at 17:13

      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim backen und genießen 🙂

  4. Anja

    10. März 2017 at 18:26

    Der sieht einfach nur unfassbar lecker aus! Den mach ich direkt am Wochenende mal!

    1. naddisblog

      10. März 2017 at 18:27

      Viel Spaß dabei und lass ihn dir schmecken.

  5. Reini

    3. März 2017 at 20:39

    Der sieht echt geil aus! Klingt gut!

  6. Rina

    18. Februar 2017 at 18:45

    Käsekuchen ist mein Lieblingskuchen <3. Davon kann ich nie genug Rezepte haben :)!

    xxx, Rina
    https://darlingrina.com/2017/02/18/green-smoothies-3-rezepte/

  7. mylifemyturnde

    12. Februar 2017 at 22:05

    Ich liebe Käsekuchen abgöttisch. 😀
    Könnte ich eigentlich täglich futtern, wenn er doch nur nicht so viele Kalorien hätte.
    Dafür gönne ich mir den dann ab und an mal am WE.
    Deiner sieht super lecker aus.

    Liebe Grüße
    Lola

  8. Tina

    10. Februar 2017 at 12:43

    Der sieht göttlich aus! Ich liebe ja Käsekuchen, und backe regelmäßig meinen Standard-Lieblings-Käsekuchen mit Mürbteigboden nach Mama’s Rezept. Aber ich muss das jetzt endlich mal mit diesen bodenlosen Käsekuchen angehen. Schon allein, weil ich mir da das Auswellen vom Boden spare.
    Danke für das Rezept. Ich wollte am WE einen Käsekuchen backen … dann wir’s diesmal deiner!
    LG, Tina

    1. naddisblog

      10. Februar 2017 at 13:02

      Freut mich das dir das Rezept gefällt. Dann lass es dir schmecken 😉

  9. Andrea

    9. Februar 2017 at 19:48

    Hmm der sieht fantastisch aus, gleich mal abgespeichert! Ich liebe Käsekuchen.

  10. Himmelsblume

    9. Februar 2017 at 19:01

    Das sieht lecker aus. Ich liebe Käsekuchen, aber der hat zu viele kcal ^^.
    Aber auf so ein Stück, könnte ich nicht verzichten.

    Alles liebe

  11. Nicole

    9. Februar 2017 at 12:22

    Boah, lecker. Mir läuft gerade das Wasser im Munde. Ich denke, den werde ich sicherlich bald nach backen. Muss ich mir nur nochmal notieren.
    Kannte das Rezept noch gar nicht. Die Geschichte jedoch schon.

    Wünsche guten Hunger!

  12. Julia Queißer

    9. Februar 2017 at 9:24

    Oh lecker. Mal ein stück Käsekuchen, das gönne ich mir auch. Nun bekomme ich etwas hunger drauf.

    Liebe Grüße
    Julia

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere