[Rezension] Der kleine Bär und die Kummerkiste von Suzanne Chiew

Rezension

Der kleine Bär und die Kummerkiste

von Suzanne Chiew

Der kleine Bär und die Kummerkiste

#Werbung durch Verlinkung des Verlages

Eckdaten zum Buch

Titel: Der kleine Bär und die Kummerkiste
Autor: Suzanne Chiew
Verlag: Brunnen Verlag
Genre: Kinderbuch
Erscheinungsdatum: 17.01.2018
Format: Gebundene Ausgabe
Seiten: 32 Seiten
ISBN-13: 978-3765559099
Sprache: Deutsch
Preis: Gebundene Ausgabe: 13,00€
Altersempfehlung: ab 4 Jahre

**

Klappentext:

Paulchen Bär hat ein Problem: Er würde ja zu gern mit seiner Schwester Milli und dem Hasen Hoppel am Wasserfall spielen. Aber er hat Angst. 
Gut, dass seine Schwester ihn versteht und weiß, was bei Kummer und Angst helfen kann … 
Eine sehr einfühlsame und stärkende Mutmach-Geschichte: Wie gut es tut, Sorgen (mit-) zu teilen. [Quelle]

Cover:

Das niedliche Cover hat uns einfach sofort angesprochen. Die hellen Farben und der knuffige Bär. Da hat man direkt das wesentliche auf einem Blick worum es im Buch geht.

Meine Meinung:

Die Geschichte dreht sich rundum den kleinen Bären Paulchen, der schreckliche Angst vor dem Wasserfall hat und versucht seine Angst zu überwinden. Mit diesem Buch hat Suzanne Chiew genau ins Schwarze getroffen. Eine Mutmach-Geschichte der besonderen Art.

Weil welches kleine oder auch große Kind kennt das nicht Angst zu haben. Bei meinem kleinen war es auch eine ganze Zeit lang so das er nicht im Dunklen einschlafen konnte und dachte, irgendwas sei in seinem Zimmer und das kommt nur Nachts heraus. Da könnte, ich die Liste noch lang und breitausführen aber das würde den Rahmen sprengen. In diesem tollen Buch hat Suzanne Chiew genau das aufgegriffen und wunderbar umgesetzt.

Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und zeigen den Bären Paulchen, seine Schwester Milli und Hoppel den Hasen. Besonders gefallen hat mir die Schwester, die nicht nur Schwester ist, sondern auch Freundin und ihrem Bruder total toll unterstützt bei seinen Problemen. Dadurch merkt er das nicht nur er Ängste und Sorgen hat, sondern alle anderen auch und macht so zum Schluss anderen auch Mut.

Ihr Schreibstil ist flüssig und kindgerecht. Durch die kurzen und leichten Texte ist es sehr gut verständlich für einen 4-Jährigen. Die kleinen Textabschnitte sind passend gewählt und überfordern die kleinen nicht. Durch die farbenfrohen Illustrationen im Hintergrund wird das ganze wunderbar untermalt und es macht Riesen Spaß das Buch zu lesen. Die Idee mit der Kummerkiste finde ich echt klasse. So müssen die Kinder erstmal genau darüber nachdenken was ihnen wirklich sorgen bereitet und lernen so spielerisch damit umzugehen. Indem sie es aufschreiben oder malen.

Fazit:

Uns hat die Geschichte sehr gefallen. Mein kleiner wollten direkt danach auch eine Kummerkiste basteln. Es ist ein sehr tolles Mutmach Buch zum Vorlesen oder auch selber lesen für die großen. Die Illustrationen dazu haben das ganze dazu noch wunderschön ausgeschmückt. Ich kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. 5 von 5 Sternen von mir!

Weitere tolle Kinderbücher findet ihr auch hier zum schmökern.

Vielen dank an den Brunnen Verlag und Suzanne Chiew für das Rezensionsexenplar !

Eure Naddi

** Affiliate Links.
Durch diese Links finanziere ich meinen Blog und versuche ihn weitestgehend Werbefrei zu halten.

3 Comments

  1. [Lesemonat] Lesemonat #6 März 2018 -

    31. März 2018 at 22:04

    […] von Suzanne Chiew. Eine wahnsinnig tolle Mutmach Geschichte ,nicht nur für die kleinsten. Zur Rezension […]

    1. naddisblog

      6. März 2018 at 9:51

      Ja das ist es wirklich 🙂

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.