[Rezension] Impure von Jeanne Winter – Zwischen gut und böse

Rezension Impure von Jeanne Winter

#Werbung durch affiliate

 

Hier die Eckdaten zum Buch

 

Titel: Impure 
Autor: Jeanne Winter
Verlag: Independently published
Genre: Liebesroman |New Adult
Erscheinungsdatum: 15.06.2017
Format: E-Book |TB
Seiten: 299
ISBN-10 152147690X
Sprache: Deutsch
Preis:  E-Book 2,99€**|TB 9,99€**

Klapptext:

Avery ist anders als die Mädchen in ihrem Alter. Seit ihrer Kindheit ist sie blind und widmet sich der Musik. Als sie eines Tages auf ihrem Piano spielt, spürt sie intuitiv, beobachtet zu werden. Doch sie ahnt nicht, dass ihre Lieder den Dämon Seth auf den Plan rufen. Seth will ihre reine Seele haben und schleicht sich als Mensch in Averys Leben. Doch schon bald befindet er sich selbst in einem Konflikt zwischen seiner dämonischen Seite und etwas, das er zuvor nicht kannte: Liebe.

 

Meine Meinung:

Avery ist eine junge Frau,die durch einen Unfall in ihrer Kindheit blind geworden ist. Ihre Kreativität und Leidenschaft lebt sie in ihrer Musik aus, sie ist eine begnadete Klavierspielerin. Durch ihre Musik lässt sie Bildern in ihrem Kopf hervorrufen. Eines nachmittags spielt sie wie gewohnt auf ihrem Klavier. Und plötzlich gesellte sich der Dämon Seth auf einem Baum am Fenster dazu und lauschte den Klängen des Klaviers. Er war ganz angetan von ihrer unschuldigen Art und wollte sie unbedingt haben. Und so fing das ganze Spiel von gut und böse an.

Es ist ein interessantes Buch,wo man das Leben einer blinden Frau haargenau miterleben kann. Ihre Geschichte mitzuerleben,wie sie jeden Tag ihren Weg geht.Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen einem Dämon und einem Menschen die mich sofort in den Bann gezogen hat. Mit dem verruchten und bösen Dämon,der eigentlich nur ihre Seele wollte und plötzlich merkte das da noch mehr in seinem leben war.Das stellte bei ihm alles auf den Kopf. Und er musste mich sich und seinem anderen ich kämpfen.

In dieser Geschichte gibt es höhen und tiefen und auch Engel durften nicht fehlen. Was das zusammenspiel der Charaktere einfach nur perfekt machte. 

Mein Fazit:

Impure war okay,die Musik wurde gut dargestellt und man konnte quasi mitfühlen wie es durch die einzelnen Noten ging.Aber auf dauer hat es mich nicht gepackt.Dazu war es für mich persönlich ein zu abruptes Ende. Das war nicht so der Knüller. Was ich aber sagen muss das Cover ist göttlich und das war bei mir der Auslöser dieses Buch zu kaufen. Daher von mir nur 4 von 5 Sternen

Weitere Rezensionen findet ihr auch hier!

Eure Naddi

** Affiliate Links.
Das heißt über die Links generierten Umsatz wird je nach messbaren Erfolg Provision gezahlt. Dort entstehen für euch keine Mehrkosten

4 Gedanken zu “[Rezension] Impure von Jeanne Winter – Zwischen gut und böse

  1. Das ist wirklich ein interessantes Buch. Normalerweise mag ich solche Bücher nicht, aber wenn dann noch ein bisschen Fantasy dabei ist- super.
    Die Geschichte ist bestimmt auch nochmal mehr interessant, weil die Protagonistin blind ist. Wirklich eine tolle Buchvorstellung.

    Liebste Grüße,
    Carmen <3

  2. Ich finde das Cover Voll Hübsch.
    Das Buch klingt interessant und könnte mir gefallen. Ist Mal was komplett anderes und mich interessiert es, wie Musik in einem Roman einem rübergebracht wird.
    Danke dir auf jeden Fall für den Tipp, werde es mal mit auf die Liste schreiben, die irgendwie nicht kleiner wird ^^.

    Alles liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.